Aktionen zum Tag gegen antimuslimischen Rassismus

Zusammen mit verschiedenen Organisationen, Initiven und Einzelpersonen unterstützen wir die Aktionen zum Tag gegen antimuslimischen Rassismus (1. Juli).
Unter diesem Link findet Ihr alle Aktionen: https://www.miteinander-koeln.de/unsere-aktivit%C3%A4ten/veranstaltungen/aktionen-zum-tag-gegen-antimuslimischen-rassismus-2021/

Neben verschiedenen Veranstaltungen beteiligen wir uns an einer Online-Aktion. Wir freuen uns auf Mitmachende – unter dem #keinplatzfürhass und dem #distanzierdich könnt Ihr Euch im Folgenden verschiedenen Online-Formate herunterladen und entsprechende nutzen. Am besten ist es, dass Ihr für den jeweiligen online-Kanal die gazen Post herunterladet. Für Twitter und Facebook konnten wir ein Paket erstellen. Diese sowie die Druckdatei könnt Ihr über einen google-Drive-Ordner herunterladen.
Klickt Euch also durch und seid dabei!

Mit solidarischen Grüßen
Euer InHaus Team


Twitter: Paket

Facebook: Paket

Druck: A4 Datei

Instagram:

Insta Slider #1: Post

Insta Slider #2: Post

Insta Slider #3: Post

Insta Story #1: Story

Insta Story #2: Story


Die folgenden Post könnt Ihr gerne kopieren:

Distanzier Dich! 

Aktionen zum Tag gegen antimuslimischen Rassismus

#keinplatzfürhass

#distanzierdich

Am 1. Juli 2009 wurde im Landgericht Dresden Marwa El-Sherbini ermordet. Der Mord an der schwangeren, 32-jährigen Pharmazeutin aus Ägypten wurde auch international zur Zäsur dafür, was Islam- und Muslimfeindlichkeit für Folgen haben können. Als internationaler Tag gegen antimuslimischen Rassismus steht der 1. Juli seitdem für entschiedenes Eintreten für eine solidarische, demokratische, freiheitliche und multireligiöse Gesellschaft.

#keinplatzfürhass

#distanzierdich

@tag.gegen.antimuslimischen.rassismus

Was ist antimuslimischer Rassismus?

„Unter dem Begriff des antimuslimischen Rassismus versammelt sich die Kritik an verschiedenen Strategien und Rhetoriken, die allesamt dadurch gekennzeichnet sind, dass sie auf Prozesse der Rassifizierung, also der Konstruktion als ‘Andere’, aufbauen. 

Musliminnen und Muslime werden von ‘uns Deutschen’ getrennt (“Sie sind anders als wir”), homogenisiert (“Sie sind alle gleich”) und ihnen werden wesenhafte (negative) Eigenschaften zugeschrieben (“Sie sind ihrer Kultur und Religion nach einfach so”). 

Menschen werden also auf Basis phänotypischer Unterscheidung, von Namen oder zugeschriebener Herkunft als muslimisch klassifiziert. Sie werden zur Metapher gesellschaftlichen Übels gemacht – indem man ihnen etwa die Attribute sexistisch, homophob, gewalttätig, integrationsunwillig zuschreibt – und sie so aus dem nationalen ‘Wir’ herausdekliniert. Die ‘Anderen’ werden herabgestuft und ‘wir’ werden überhöht.“ Ozan Zakariya Keskinkilic (https://www.bpb.de/politik/extremismus/radikalisierungspraevention/302514/was-ist-antimuslimischer-rassismus)

Distanzier Dich! 

901 Übergriffe auf Muslim:innen und islamische Einrichtungen (Stand 2020, BMI).
Das sind mehr als zwei Angriffe – jeden Tag!

#keinplatzfürhass

#distanzierdich

@tag.gegen.antimuslimischen.rassismus

Sei dabei und zeigt Euer Engagement für eine solidarische, demokratische, radikal vielfältige Gesellschaft!

#keinplatzfürhass

#distanzierdich

@tag.gegen.antimuslimischen.rassismus