20.06.2019, 11:00 – 18:00 Uhr, Vorplatz Hbf Köln, Domseite 

Kommt vorbei und lasst mal demokratisch sein!

Kundgebung!

Viele Menschen wollen und müssen in Deutschland ein neues Leben beginnen. Sie lernen neben der deutschen Sprache auch Politik, Kultur, Gewohnheiten. Das wird von ihnen, wenn nicht zwingend verlangt, so jedoch unbedingt erwartet.
Wir gehen davon aus, dass die Idee, Basics der Demokratie zu zeigen, zu lehren und zu probieren an sich brauchbar ist. Jedoch bezieht sie sich lediglich einseitig auf die zugewanderte Menschen. Wie aber steht es um die Deutschen?
Wahlergebnisse, Aussprüche sowie erklärte Ziele deutscher Politiker,*innen und auch die Themenwahl der meisten Medien drücken es deutlich aus: man kann es Rechtsruck nennen. Doch es ist klassenübergreifend, parteienübergreifend, altersübergreifend, und somit ist diese Bezeichnung eine verharmlosende: Vorurteile und Ausgrenzungsmechanismen gehören längst zur Mitte der Gesellschaft, sie sind Konsens.

Höchste Zeit, als freie Dozent*innen in Integrationskursen und solidarisch Verbündete diesen Konsens mit einem fetten Fragezeichen zu versehen. Was für die Deutschen selbstverständlich ist, gilt keinesfalls für alle, basiert oft auf falschen Annahmen und ignoriert Lebenswirklichkeiten, Nöte und Zwänge von Menschen aus anderen Ländern.

Mit unserer Kundgebung wollen wir Perspektivwechsel, Öffnung und Reflexion über unhinterfragte Denkweisen angehen. Lautsein inklusive.

Was?

Zu Besuch beim Projekt „Gemeinsam Zukunft gestalten. Politische Bildung von Migrant*innenorganisationen und Multiplikator*innen“

 

Wo?

Caritasverband für die Stadt Köln e.V. Caritas-Integrationsagenturen

 

Weitere Infos zum Projekt:

Shpresa Tafaj

Caritas-Integrationsagenturen

Bertramstraße 12-22

51103 Köln

 

Tel.: 01734352322

shpresa.tafaj@caritas-koeln.de