Am 02.03. ging es bei uns im #Integrationshaus um „Postkoloniale Perspektiven auf Integration“. Neben den historischen Hintergründen, die wir uns alle noch einmal ins Gedächtnis rufen konnten, haben wir über den konkreten Transfer in unsere Tätigkeitsfelder gesprochen.

Wie kann ich postkoloniale Perspektiven in meiner Arbeit mitdenken? Wie kann ich kritisch mit dem System rund um den Begriff „Integration“ umgehen? Wie begünstige ich mit meinem Verhalten einseitige Machtverhältnisse und was kann ich tun, um dies in Zukunft zu vermeiden? Wo bin ich ganz persönlich im in den vorhandenen Machtverhältnissen positioniert und was ergibt sich daraus für mich? All das sind Fragen, mit denen wir uns beschäftigen konnten. Wir danken der Workshopleitung Alina Symanzik und Johannes Schweitzer für den spannenden Workshop.

DIE CHANCE EINER GEMEINSAMEN GESCHICHTE #4

Jeder Mensch ist eine Welt und hat seine eigene Geschichte, die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zugleich ist.

Die Chance einer gemeinsamen Geschichte, so heißt unsere Beitragsreihe, in dem wir Flucht- und Vertreibungsgeschichten der älteren Generation und den gegenwärtigen Erlebnissen von Geflüchteten einen Raum geben.

Durch das gemeinsame Erzählen besteht die Chance, aus der Vergangenheit zu lernen, Lehren für die Gegenwart zu ziehen und unsere Geschichte für die Zukunft zu gestalten.

Denn wir sind immer Gestaltende und Erlebende dieser der Welt.

Ein Projekt des InHaus-Radios (Integrationshaus e.V.) und des Projektes  „Begegnung und Partizipation im Engagement mit Geflüchteten“ des AWO Kreisverband Köln e.V. in Kooperation mit den Seniorennetzwerken Bayenthal, Mülheim und Porz.